Loading...
Zweilagige Dichtungssysteme 2018-06-04T10:47:04+00:00

Zweilagige Dichtungssysteme

Zweilagige Dichtungssysteme werden bei Anlagen zum „Lagern, Abfüllen, Umfüllen“ (LAU) und „Herstellen, Behandeln, Verwenden“ (HBV) eingesetzt, bei denen im besonderen Maße aggressive, wassergefährdende Stoffe zu einer Grundwasserkontamination führen können. Bei diesem System wird zwischen zwei Carbofol® Kunststoffdichtungsbahnen ein Kontrollsystem eingebaut.

Dichten

Ein zweilagiges Dichtungssystem besteht aus zwei Carbofol® Kunststoffdichtungsbahnen aus Polyethylen hoher Dichte (PEHD) mit einer Mindestdicke von jeweils 2 mm. Ein dazwischenliegendes PEHD Drängitter bildet den Überwachungsbereich. Der Rohstoff PEHD sowie die bauaufsichtliche Zulassung des Deutschen Institutes für Bautechnik (DIBt) und die wasserrechtliche Bauartzulassung sind für die komplette Systemlösung als zweilagige Ausführung unerlässlich.

Überwachen

Das zweilagige Dichtungssystem kann sowohl temporär als auch kontinuierlich überwacht werden. Ein Drängitter aus PEHD zwischen den beiden Carbofol® Kunststoffdichtungsbahnen dient zur dauerhaften Aufrechterhaltung eines Zwischenraumes. Dieser bildet den Überwachungsbereich, in dem die Systemdichtigkeit sowohl elektroresistiv als auch mit einer Vakuumprüfung kontrolliert werden kann.

Zur späteren eventuellen Lokalisierung von Schadstellen wird der Überwachungsbereich in der Regel in einzelne Prüffelder unterteilt. Jedes Prüffeld erhält zwei Prüfanschlüsse (Saug- und Messleitung). Dadurch kann im Schadensfall auch die Ausbreitung von Schadstoffen im gesamten Überwachungsbereich eingegrenzt werden. Ein plötzliches Absinken des Unterdruckes signalisiert eine Schadensstelle im System. Eine andere Kontrolleinrichtung basiert auf dem elektroresistiven Messprinzip, bei dem in einem Kontrollraum zwischen zwei Dichtungen ein spezielles Kontrollgeotextil eingesetzt wird. Eine matrixartige Anordnung von Messabgriffen stellt die Verbindung zwischen dem Geotextil und einer Mess- und Auswerteeinheit her. Mit dieser Einheit wird die örtliche Widerstandsverteilung des Vliesstoffes ermittelt. Eine Widerstandsveränderung löst eine entsprechende Alarmmeldung aus.

Schützen

Gerade bei hochwertigen zweilagigen Dichtungssystemen sind entsprechend dimensionierte und langzeitbeständige mechanisch verfestigte Schutzvliesstoffe notwendig. Ist das Planum oder die Schüttlage des hochwertigen zweilagigen Dichtungssystems ein schwachkiesiger Sand (Kiesanteil < 30 %), reicht als Schutzlage ein Secutex® Vliesstoff aus Polypropylen (PP) mit einer Flächenmasse von 400 g/m2aus. Bei gröberkörnigen Böden können anwendungsfallbezogen mechanisch verfestigte PP Secutex® Schutzvliesstoffe mit einer Masse pro Flächeneinheit von bis zu 1.200 g/m2 zum Einsatz kommen.